BIZ-Seminar „Jugendarbeit – potentielle Führungskräfte“

Vom 28. Februar bis zum 1. März fand in Kyjiw das BIZ-Seminar „Jugendarbeit – potentielle Führungskräfte“ statt. Das Seminar wurde vom gesamtukrainischen Verband „Deutsche Jugend in der Ukraine“ (DJU) organisiert.

Diana Libert
Organisatorin des Projekts

Das Seminar für die Jugendarbeit wird zum ersten Mal unter diesem Namen durchgeführt. Früher hatten die Jugendseminare andere Themen und Richtungen, wie „Leitung“ und „Rhetorik“. Damals waren die Seminare nur einem einzigen Thema gewidmet, und jetzt beschäftigen wir uns mit verschiedenen Themen, die wir verbinden, um das finale Ergebnis zu verbessern.

Mehr als 20 Teilnehmende aus verschiedenen Regionen der Ukraine sind zusammengekommen, um die Projekttätigkeiten der deutschen Jugend in der Ukraine zu erweitern und zu lernen, wie man die deutschen Jugendinitiativen und Jugendvereine fördern kann.

Einige der Teilnehmenden haben schon Erfahrungen bei der Arbeit in lokalen Organisationen gesammelt, andere haben schon eigene Projekte durchgeführt. Aber ein Großteil der jungen Teilnehmenden hat bisher noch keine eigenen Erfahrungen, dafür aber den Wunsch  in ihren Heimatstädten Projekte für Jugendliche realisieren.

Mariia Akrybai
Teilnehmerin aus Mariupol

Vor allem haben mir die Leuten gefallen, die mich während des Projekts umgeben haben. Sie sind sehr interessant und es ist immer lustig mit ihnen. Die deutsche Jugend beweist, dass sie sehr kreativ ist und zu großartigen Dingen fähig ist!

Während des dreitägigen Seminars haben die Teilnehmenden 12 verschiedene Informationsblöcke bearbeitet. Diana Liebert, Vorsitzende der DJU, und Maksym Сherkashyn berichteten zum Beispiel über die Leitung einer Gruppe, die Planung von künftigen Entwicklungsmaßnahmen für Jugendvereine und die Besonderheiten der Arbeit an Jugendprojekten in der Ukraine. Wladimir Leysle, Vorsitzender des Rates der Deutschen der Ukraine, sprach über seine eigenen Erfahrungen beim Erstellen eines Handbuches für Jugendarbeit. Ein solches Buch wird in Kürze veröffentlicht werden und soll den aktiven Mitgliedern der Jugendorganisationen bei ihrer Arbeit helfen. Julia Taips, Leiterin der Deutschen Jugend Transkarpatiens und Journalistin, führte einen Workshop zum Thema „Social Media Marketing“ durch.

1 copy
Um mehr Fotos anzuschauen, klicken Sie auf das Foto.

Comments: